Ferienspiele Ortenberg Teil I

Schon seit drei Jahren biete ich gemeinsam mit der Stadt Ortenberg in den Sommerferien jeweils zwei Flechtkurse für Kinder und Jugendliche an.  Und so fand gestern auch der erste Kurs in diesen Sommerferien statt.  Wegen der unbeständigen Wetterlage haben wir allerdings im NABU-Haus geflochten. Zwölf Kinder haben sich bis zum Beginn um 9:00 Uhr eingefunden und wollten sich mit buntem Peddigrohr ein kleines Körbchen flechten. Einige sind schon mehrfach dabei gewesen und als inzwischen Profis brauchte ich mich nicht allzusehr um diese Gruppe kümmern. Wie selbstverständlich haben sie sich selbst unterstützt.

So konnte ich mich dann auch mehr um die jüngsten Flechterinnen kümmern und ihnen zeigen, wie sie die Aufsteller anbringen und später dann das Peddigrohr verflechten. Die Qual der Wahl bei den zur Verfügung stehenden Farben ist immer wieder  vorhersehbar. Die Blicke wanderten immer zwischen dem eigenen Körbchen und dem Peddigrohr hin und her, bis man sich endlich für die nächste Farbe entschieden hatte. Für mich war das schon ein sportliches Programm ständig zwischen den Arbeitstischen und den Bündeln mit dem Flechtmaterial hin und her zu laufen und die langen Flechtfäden herauszuziehen.

Nach und nach entwickelte sich ein regelrechter Wettbewerb wer denn schon am weitesten ist und wie hoch man schon gekommen sei. Ich hatte den Anschein, daß alle sehr viel Spaß hatten. Es wurde viel gelacht, geredet und erzählt und die drei Stunden sind  für manche viel zu schnell vergangen. So hat dann jeder der Kursteilnehmer bis zum Schluß fleißig geflochten und bei so manchem Abschluß/Zuschlag habe ich dann noch mit Hand angelegt, damit die abholenden Erwachsenen nicht allzu lange warten mußten.

Allen Kursteilnehmern wünsche ich weiterhin noch schöne Sommerferien und vor allem viel Freude an ihrem selbst geflochtenen Körbchen.