Flechtkurs am 4.7.2015

KatjaVier Teilnehmerinnen hatten sich am Samstag zum Flechtkurs eingefunden. Und es ging heiß her. Zumindest bei der Temperatur draußen. Denn trotz viel Schatten durch die große Platane hatte man sich gemeinsam entschlossen doch lieber drinnen zu flechten.

Nach einer kleinen Einführung zum Thema Bodenkreuz hieß es dann für alle sich kopfüber in die Praxis zu stürzen. Learning by doing, wie man so schön sagt.

Boden, Aufsteller, Rumpfkimme, Mittagessen war die Reihenfolge.
Wegen der großen Hitze gab es diesmal Eisbergsalat mit verscheidenen Dressings, Möhrensalat, kleine Frikadellen, Tomaten und Humus zur Mittagspause. Und ich denke jeder war dankbar keine Gulaschsuppe vorgetischt zu bekommen. Natürlich war auch dieses Essen auf Unverträglichkeiten bzw. Allergien abgestimmt. Eine Selbstverständlichkeit für mich dies vor Kursbeginn abzufragen.

Anschließend hieß es dann wieder Flechten. Die Schalen nahmen so langsam Form an und die Ergebnisse waren durchweg gut. Hier und da habe ich zwar helfend eingegriffen. Doch jede teilnehmerin kann mit Fug und Recht behaupten ihre Schale selbst geflochten zu haben. Gegen 18:00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen und es hat wohl allen viel Spaß gemacht. Ich wünsche allen viel Freude an ihrem selbst gefertigtem Stück Weidenarbeit.