Von 1983 bis heute

1983

Gesellin mit Gesellenstuecke 1983

1980-1983 Ausbildung zum Korbmacher

So hat alles angefangen. Drei Jahre Ausbildung zum Korbmacher an der Korbfachschule in Lichtenfels und damit staatlich geprüft und mit Gesellenbrief

Februar 2011

Startschuss in die Selbstständigkeit

Statt Drei-Schicht-System jetzt Selbstständig. 28 Jahre hat es gedauert, bis ich endlich den Schritt gewagt habe und meine Berufung wieder ausüben kann – Korbmacher mit Herz und Liebe

August 2011

Ab in die Öffentlichkeit

Statt nur in der Werkstatt zu arbeiten hat mich Ralf überredet zum aller ersten Mal mit meinen Korbwaren in der Öffentlichkeit aufzutreten.

September 2011

Weiden verarbeiten

28 Jahre nach der abgeschlossenen Berufsausbildung muss ich erst wieder lernen mit Weiden zu arbeiten.

Oktober 2011

Stuhlgeflecht

Auch das Wiener Geflecht habe ich nach 28 Jahren nicht verlernt.

November 2011

Feinflechtarbeit

Geschälte Weiden, Weidenspalter, Weidenhobel, Holzformenund viel Geduld – Das ist die Feinflechterei aus selbst hergestellten Weidenschienen. Die Ergebnisse sind vom Aufwand heutzutage unbezahlbar. Aber ich kann es immer noch.

April 2012

Zum allerersten Mal Markt

Wie bekommt man Körbe unter die Leute? Nur mit Märkte – Ein Zelt wurde also angeschafft und das Internet nach möglichen Terminen abgesucht und Bewerbungen abgeschickt. Heute lächelt man, wenn man sich an die Anfangszeiten als Marktbeschicker zurück erinnert.

Juni 2012

Typische Thekenidee

Aus einer (Bier)Laune heraus wurde der allererste Flechtkurs abgehalten.

Antoms Pub in Wippenbach

September 2013

Weiterbildung

Beim Deutsch-Französischen Flechtfestival in Ludwigsburg habe ich mich zum Kurs Panier á jour mit Valerie Testu angemeldet. Eine ganz andere Flechttechnik. Zwei Kurstage für einen Korb.

April 2014

Bauernmarkt

Als Marktbeschicker beim Bauernmarkt in Bad Salzhausen mitzumachen war schon eine Herausforderung. Kunsthandwerk wolle man nicht. Doch ich konnte die Verantworlichen von meinem Handwerk überzeugen. Und seit dieser Zeit bin ich regelmäßig von März bis Oktober mit dabei.

Januar 2017

Wetterauer Original

Beim Neujahrsempfang des Wetteraukreis wurde mir das Zertifikat als Wetterauer Original vom damaligen Landrat überreicht. Mit dem Label wird sichergestellt, dass meine Korbwaren handwerklich in der Wetterau produziert sind.

Dezember 2017

Gründung Ladengemeinschaft

Eine Idee wurde umgesetzt. Eine Ladengemeinschaft aus unterschiedlichen Handwerk hat sich einen Laden angemietet. Die Kosten halten sich somit für jeden einzelnen in Grenzen.

Februar 2020

Gemeinschaftsladen zieht um

Mit dem Gemeinschaftsladen auf nach Nidda. Hoffnungsvoll wurde die Ladeneröffnung gefeiert.

März 2020

Und plötzlich…

…heißt es der Laden bleibt zu. Covid-19 sorgt für Lockdown, Kontaktbeschränkungen und zu Absagen von Märkten, Flechtkurse sage ich ab. Ein ständiges hin und her beginnt mit Regeln und Lockerungen

Januar 2022

Zukunft

Wie heißt es doch so schön? Sich auf das wesentliche konzentrieren. Und genau das mache ich in Zukunft. Die Ladengemeinschaft werde ich deshalb Ende Febraur verlassen. Corona hat in den letzten zwei Jahren, zumindest was den Gemeinschaftsladen betrifft , für Unzufriedenheit gesorgt. Ein ständiges hin und her mit Regeln, Einschränkungen und Lockerungen. Entscheidungen der Politik sind für mich als Kleinunternehmerin in den vergangenen zwei Jahren nicht immer nachvollziehbar gewesen. Für mich schließt sich eine Tür, dafür wird eine andere bestimmt aufgehen.. Ich bin da optimistisch. Ich bin und bleibe mit Leib und Seele Korbmacherin.

Februar 2022

Heute vor 11 Jahren

habe ich mich wieder auf das Abenteuer Korbmacherei eingelassen. Selbstständig im Nebengewerbe und als Kleinunternehmerin wollte ich anfangs nur im Stillen vor mich hin flechten. An Märkte und Kurse habe ich damals noch keinen Gedanken verschwendet.

Nachdem ich über 20 Jahre in der Automobilbranche gearbeitet habe und der Job absehbar durch den Arbeitgeber wegfallen sollte, habe ich mich entschlossen wieder in meinem ursprünglichen Lehrberuf zu arbeiten, denn von 1980 bis 1983 habe ich das Korbmacherhandwerk in der Korbfachschule in Lichtenfels gelernt, wo auch heute noch ausgebildet wird.

März 2022

Der Entschluß steht fest

Zum 1. März verlasse ich nach 4 Jahren die Ladengemeinschaft und konzentriere mich wieder ausschließlich um meine Korbmacherei.
Meinen letzten Ladendienst in Nidda mache ich am 24. Februar. Mit meinen Korbwaren findet man mich weiterhin auf den bekannten Märkten in der Umgebung, beginnend mit dem ersten Bauernmarkt in Bad Salzhausen am 6. März von 10 bis 17 Uhr im unteren Kurpark.

April 2022

Darauf freue ich mich besonders

Wegen Corona mussten viele Veranstaltungen abgesagt werden. Darunter auch drei, auf die ich mich schon 2020 gefreut hatte. Doch 2022 sind sie jetzt fest eingeplant und ich hoffe sie können wirklich stattfinden.
1) Zunft- und Handwerkermarkt in Seligenstadt am 21./22. Mai
2) Flechtertreffen und Korbmarkt in Bouxurulles am 28./29 Mai verbunden mit einem kleinen Campingaufenthalt in den Vogesen
3) Den schönsten kleinen Mittelaltermarkt in Himbach am 30./31. Juli