19.6.2016 – Altstadt Pur

KatjaUnd wieder sind wir in Ortenberg. Der zweite Tag am Altstadt Pur Wochenende beginnt mit dem Aufbau in den engen Gassen der Ortenberger Altstadt.  Aus Erfahrung wissen wir, dass man zum Aufbau früh da sein sollte, denn sonst gibt es kein Durchkommen mehr.

In der Untergasse war noch alles frei und so konnten wir die Anwohner mit dem Aufbaulärm hören lassen, dass es bald los geht. Das Zelt stand gewohnt fix und war zügig auch mit meinen Korbwaren dekoriert. Was das Reinfahren betrifft gilt natürlich auch für das Rausfahren. Also hat Ralf schnell den Bus umgeparkt und ist dann von der Bundesstraße aus, quasi von hinten, zur Fuß in die Altstadt gewandert.

Tja, und dann kam der teilweise doch heftige Regen. Also alles wieder zurück ins Zelt und die Seitenteile zugemacht. Es hieß abwarten und ausharren. Irgendwann lockerten die Wolken auf und je später es wurde um so schöner war es. Und das dann mit Sonne und blauem Himmel.

Vormittags bekamen wir dann Besuch von einer Katze und es musste die sein, die auch schon im letzten Jahr bei uns war. Wir haben keine Ahnung zu wem sie gehört, doch sie entwickelte sich zum Publikumsmagnet. Sie genoss die vielen Streicheleinheiten der Besucher, die inzwischen zahlreich durch die Gassen strömten.

Und dann kamen Ratten. Riesige Ratten! Menschengroß! Sie entführten die Besucher von den Ständen weg. Also umgekehrt wie beim “Rattenfänger von Hameln”. Und schwupp war es wieder übersichtlich was die Gäste betraf. Trotzdem hat so manches kleine Teil meiner Korbwaren einen neuen Besitzer gefunden.

Einen Teil des Nachmittags haben wir dann der  Vitamin D Produktion gewidmet. Also Sonne tanken. Man gönnt sich nach so vielen Regentagen sonst nichts.

Irgendwann gegen 19 Uhr wurde es immer leerer und die Gasse war nur noch durch die Marktteilnehmer belebt. Also wurde das Auto geholt und der Abbau und das Verladen der Korbwaren vollzogen. Kaum war die Tür vom Auto auf saß die oben erwähnte Katze drin, als ab sie mit uns fahren wollte. Das haben wir aber verhindert; nicht dass in Ortenberg jemand traurig ist wenn sein Tiger plötzlich verschwunden ist.

Alles in Allem hat der Tag Spaß gemacht, wir haben viele Freunde und Bekannte getroffen, der Verkauf war durchaus OK und es wurde wieder einiges an Straßentheater geboten. Und wir sind uns einig, dass wir 2017 gerne wieder dabei wären.