Trotz Corona-Krise Arbeit

Obwohl Märkte und Veranstaltungen nach und nach abgesagt werden habe ich doch einiges zu tun. Und das überrascht mich dann doch ein wenig. Und das im positiven Sinn.

Da ist zum einen der Babykorb, der nach altem Muster neu geflochten werden soll. Und zum anderen erhalte ich mehr oder weniger regelmäßig Anfragen zu Stuhlgeflechten, die erneuert werden sollen. Die Übergabe der Stühle an mich erfolgt immer mit großem Abstand, denn was gemacht werden soll kann im Vorfeld schon per Email und Fotos geklärt werden.

Hier mal als Beispiel der Babykorb, den ich gerade nachbaue. Und zum Einweichen für die Abschlusskimme passt das Körbchen nicht in eine normale Badewanne. Da sind ein paar Liter Fassungsvermögen mehr nötig.

Und so halten sich die finanziellen Einbußen trotz Corona für mich doch noch einigermaßen in Grenzen. Und darüber bin ich in dieser schweren Zeit dann auch glücklich. 

Bleibt dann nur noch abzuwarten wie es in Zukunft weitergehen wird. Trotz Lockerungen wird uns dieser fiese Virus bestimmt noch über eine lange Zeit fest im Griff haben. Und ich hoffe inständig, dass ein Rückfall eben wegen der Lockerungen uns allen erspart bleibt. 

Da ja auch der Gemeinschaftsladen in Nidda, nämlich Ranstadt Kreativ, seit dem 20. April wieder geöffnet sein darf, stehen auch meine Korbwaren (und nicht nur die) dort zum Verkauf im Regal. Wegen der geringen Ladenfläche darf aber immer nur ein Kunde in den Laden. das bitte ich zu beachten und zu berücksichtigen.