Schlagwort-Archive: Handwerk

Winterpause startet

Mit dem letzten Bauernmarkt in Bad Salzhausen am vergangenen Wochenende ist die Marktsaison 2018 für mich beendet. Kalt und vor allem windig war es und die große Kanne mit heißem Tee war deshalb mit dabei und hat uns über den Tag gerettet. So waren wenigstens ab und zu die Hände warm.

Erwartungsgemäß waren nicht viele Marktbesucher unterwegs. Und so war es schön, dass Andreas vom Lederstübchen Ranstadt und Astrid und einer heißen Kanne Tee  uns besucht haben. Am Stand sitzend hat man sich unterhalten über dies und das.

Da doch immer wieder mal ein etwas heftiger Windstoß durch die Kurallee fegte blieb es nicht aus, dass ein Zelt (Gartenpavillon) sich selbstständig gemacht hat. Das kuriose war, dass man die Zeltbeine nicht mit Heringen gesichert hatte, sonder so wunderschöne weiße Kieselsteine (2cm Durchmesser) in kleinen Häufchen um den Fuß drapierte. Steine sind ja schließlich schwer 🙂 Aber es hat nichts geholfen; das Zelt lag dann irgendwann mal auf der Straße. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass die Steinchen nicht wirklich als Strumsicherung gedacht waren.

Jetzt beginnt für mich also die marktfreie Zeit. Was aber nicht bedeutet wirklich frei zu haben. Es sind noch einige Dinge zu erledigen und auszuprobieren. Denn im nächsten Jahr werde ich auch Flechtkurse für Deko aus Weiden anbieten. Astrid als Versuchskaninchen habe ich schon  angeworben, damit ich etwas Erfahrung sammeln kann. Man darf also gespannt sein.

Entspannt beim Hoffest der Domäne Konradsdorf

Ach war das am 24. Juni ein schönes Hoffest. Leicht bewölkt und angenehme Temperaturen haben zahlreiche Besucher zum 4. Hoffest der Domäne Konradsdorf angelockt. Sicherlich war ein Grund für die vielen Besucher war der Beitrag vom hr in der Sendung hessentipp.

Bei einer Fahrzeit von wenigen Minuten begann der Tag ganz entspannt mit dem Aufbau vom Stand und netten Gesprächen mit vielen Bekannten. Schon weit vor offiziellem Beginn waren schon etliche Besucher auf dem Hof und es wurden immer mehr und mehr. Schön war, dass auch die Gäste vollkommen entspannt waren und sich über den Tag verteilt viele nette Gespräche entwickelten.

Das sich das Ende des Hoffestes so schnell nährte war eigentlich schon traurig. Die Zeit verging wie im Fluge und plötzlich war es 18 Uhr und es hieß “einpacken”.

Gemütlich haben sich dann noch einige Wetterauer Originale und Mitglieder des Ranstädter Kreativ- und Genussladen vor dem Hofladen zu einem Abschiedsgetränk mit Gurkenlimo, Radler oder (alkoholfreiem) Bier zusammengesetzt und das Fest gemütlich ausklingen lassen.

 

 

Altstadt Pur am 17. Juni von 11 bis 17 uhr

Altstadt Pur 2018Straßentheater, Besenwirschaften, Kunst und Handerwerk geben sich zum 16. Mal ein Stelldichein in der Altstadt von Ortenberg. Wie gewohnt bin ich auch in diesem Jahr wieder mit bewährten aber auch neuen Ideen in Sachen Körbe und Korbwaren in der Untergasse zu finden.

Der Veranstalter hat gutes und trockenes Wetter vorhergesagt und die Temperaturen  sollen im erträglichen Rahmen bleiben. Also kein Grund am Sonntag zu Hause zu bleiben, sondern sich bei 6,- Eintritt in der Altstadt verzaubern lassen von Strassentheater erster Güte und vielen Kunsthandwerkern in den Ortenberger  Gassen.

14. Zunft- und Handwerkermarkt Seligenstadt

Letztens noch in Münzenberg und auch der 14. Zunft- und Handwerkermarkt in Seligenstadt ist schon wieder eine Woche her.  Die Zeit rast momentan nur so an einem vorbei. So zumindes habe ich das Gefühl.

Nur alle zwei Jahre findet der Zunft- und Handwerkermarkt in der alten Basilika statt. Und ich konnte jetzt schon zum vierten Mal mit dabei sein. Sowohl draußen als auch im Museum war wieder alles an Zünfte und altem Handwerk aufgeboten was Rand und Namen hat. Blaudruck, Seilerei, Leder (unseren Groby vom Ranstädter Kreativ- und Genussladen konnte ich überreden sich auch zu bewerben und teilzunehmen), Drucker, Weißbinder und viele, viele andere Berufe wurden wieder gezeigt. Natürlich auch mit der Korbmacherin aus Ranstadt, nämlich mir.

Auch in diesem Jahr war ich im Museum untergebracht. Ein absoluter Vorteil bei den heißen Temperaturen aber auch bei Regen, wenn es denn geregnet hätte.  Wer diesen historischen Markt noch nicht kennt, der hat bisher wirklich etwas verpasst und muss jetzt bis zum Jahr 2020 warten. Es lohnt sich auf alle Fälle sich den ganzen Tag umzuschauen was alles geboten wird. Soviel, teilweise schon fast oder gänzlich ausgestorbenes Handwerk erlebt man sonst nirgendwo, denn ein jeder zeigt wie es ausgeübt wird.

Leider scheint das die Presse etwas anders zu sehen. Denn da wird mehr von den Gaukler, Musiker und der Feuershow berichtet und Bilder gibt es nur vom Außenbereich. Die vielen Handwerker und Akteure im Museum werden alle Jahre wieder völlig ignoriert.

Was teilweise genervt hat, sind solche Kommentare wie “Ach schau mal, Körbchen”. Der Großteil meiner mitgebrachten Flechtarbeiten sind ausgewachsene Körbe. Von “…chen” kann da keine Rede sein. Diese ständige Verniedlichung ist einem schon am ersten Tag auf die Nerven gegangen. Also habe ich mich in meine Arbeit vertieft und mit Weiden geflochten.

Im Großen und Ganzen war aber ein wissbegieriges und interessiertes Publikum unterwegs, welches sich für das gezeigte Handwerk interessiert hat. Und auf 2020 zum
15. Zunft- und Handwerkermarkt in Seligenstadt freue ich mich jetzt schon.

 

Vorlesefunktion für Menschen mit Sehschwäche

Seit einiger Zeit ist es ja schon möglich die Schriftgröße meiner Homepage für Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen zu verändern.

Und nun kann man sich auch  Teile der Homepage und Beiträge vorlesen lassen. Dazu reicht ein Mausklick auf den Button Vorlesen. Ein nochmaliger Klick stoppt die Sprachausgabe.

Nach und nach werden dann im Laufe der Zeit, und soweit möglich, alle Bereiche meiner Homepage auf diese Vorlesefunktion umgestellt.

Warum ich das mache? Auch Menschen mit einer Sehschwäche flechten und sind am Korbmacherhandwerk interessiert. Und auch diesen Menschen möchte ich eine einfache Möglichkeit  bieten sich auf meiner Homepage willkommen zu fühlen.

Nur mit Ruhe und Gelassenheit

Mit Noelle Figarella
Mit Noelle Figarella

Vier Wochen Betriebsferien und Erholung auf Korsika 2017/2018 bedeuten um so mehr Arbeit nach dieser schönen Urlaubszeit. Viele Anfragen per Email oder auf dem Anrufbeantworter warteten nach der Rückkehr darauf abgearbeitet zu werden. Und auch einige Aufträge in Sachen Stuhlgeflechte mussten noch bearbeitet werden. Außerdem ist es nicht mehr lange hin bis zum ersten Markt. Aber eben alles in Ruhe.

Kein Vergleich von der korsischen Gelassenheit zu der deutschen “AllesMussSchnellGehen” und “KeineZeit” , “AmBestenGestern” Mentalität. Wofür hetzen wir uns alle so ab? Nur damit wir schneller zum Ergebnis kommen und schneller ein Neues einfordern können? Und als Konsequenz gibt es dafür Herzinfarkt, Magengeschwüre, Stress, Burnout und und und.

Also mal nicht sofort in den höchsten Gang schalten, sondern mit Ruhe anstehende Stuhlgeflechte erneuern oder Körbe flechten. Qualität bedeutet nun mal auch etwas mehr Zeit und am Preis ändert sich doch für den Kunden nichts. Außerdem habe ich oft genug die Erfahrung gemacht, dass diejenigen, die schnell einen Auftrag erledigt haben möchten, auch diejenigen sind, die sich mit dem Abholen dann sehr viel Zeit lassen. Wofür habe ich mich also abgehetzt?

Der Verbraucher ist es gewohnt alles sofort und morgen schon geliefert zu bekommen, dank Onlinehandel und kostenloser Rücksendung.  Keine Beratung und den Aufwand alle Pakete wieder stapelweise zur Post zu bringen wird in Kauf genommen. Aber bitte schnell, denn die dadurch verlorene Zeit muss ja irgendwie wieder eingeholt werden, damit man wieder woanders Online seine nächste Bestellung aufgeben kann; immer in der Hoffnung dann vielleicht das Richtige zu bekommen.

Bei mir gibt es nette Gespräche, ausführliche Beratung und, wenn gewünscht, den persönlichen Kontakt auf den Märkten, bei Flechtkursen, im Ranstädter Kreativ- und Genussladen oder auch beim Einkaufen im Supermarkt. Und bisher war wohl jeder Kunde mit dem zufrieden was ich für ihn erledigt habe. Zumindest sind mir bis heute und seit nun schon 7 Jahren “Korbmacherei Kreative Finger” keine Beschwerden zu Ohren gekommen. Es liegt wohl doch an der Ruhe und Gelassenheit Qualitätsarbeit zu liefern.

Auf ein ruhiges und gelassenes Jahr 2018.

26.-27.5.2018 – Zunft- und Handwerkermarkt Seligenstadt

Jeweils an einem Wochenende im Mai findet in Seligenstadt der historische Zunft- und Handwerkermarkt statt. Das Gelände der ehemaligen Benediktinerabtei liegt inmitten des Stadtkerns.
Die Klosteranlage, die zwischen 830 und 840 entstand, ist heute in ihrer barocken Umgestaltung erlebbar. Nach einer umfangreichen Renovierung der Anlage ist sie heute ein Anziehungspunkt im Kreis Offenbach.

In diesem Rahmen fällt es leicht, sich 200 – 300 Jahre zurückversetzt zu fühlen. Es war die Zeit des blühenden Handwerks und der Zünfte. Der Veranstalter betont, dass dies kein Mittelaltermarkt ist. Der Zunft- und Handwerkermarkt wird vom Verein „Klatschmohn Seligenstadt e.V.“ privat ausgerichtet und organisiert.

Infos unter: http://klatschmohn-seligenstadt.de

Jahresendspurt

Einige mehr oder weniger überraschende Kundenanfragen und -aufträge stehen noch an. Darunter natürlich noch Stuhlgeflechte, aber auch Reparaturen von Korbwaren. Letztere nehme ich nur in Ausnahmefällten an. Nämlich dann, wenn diese nicht lackiert sind. So auch im letzten Fall eines Deckels für einen Wäschekorb, welcher natürlich, wie sollte es auch anders sein, lackiert war.   Wahrscheinlich werde ich den runden Deckel nachflechten, denn lackiert kann ich ihn nicht reparieren weil die Weiden beim Einweichen keine Feuchtigkeit aufnehmen und somit nicht felxibel und biegsam werden.

Seit kurzem ist es beschlossene Sache, dass ich bei Ranstadt Kreativ mitmachen werden. Hierbei handelt es sich um einen Zusammenschluß mehrerer Kunst-/Handwerker*innen aus dem Wetteraukreis, die sich ein kleines Ladengeschäft teilen.

Zum Weihnachtsmarkt in Ranstadt am 2.12.2017 (15:00 – 22:00 Uhr) werden wir uns und unsere Produkte der Öffentlichkeit vorstellen und ein wenig Werbung für uns machen.

Und ab dem 5.12.2017 ist das Geschäft dann Dienstag und Donnerstag jeweils von 16:00 bis 19:00 Uhr geöffnet. Samstags von 10:00 bis 14:00 Uhr. Ich bin schon gespannt wie sich dieses kleine Projekt entwickeln wird.

 

Vorletzter Bauernmarkt in 2017 – Es weihnachtet schon

Nebelig und dazu noch frisch war es am vergangenen Sonntag. Vom “Goldenen Oktober” war zunächst nichts zu merken. Das sollte sich dann aber im Laufe des Tages zum Glück doch noch ändern und die Sonne hat sich letztendlich durchgesetzt.

Es lag nahe auch schon Weihnachtsdekoration zum Markt mitzubringen, wenn es doch schon in allen Läden Lebkuchen usw. zu kaufen gibt. Außerdem ist es für mich der vorletzte Markt in diesem Jahr.

Da es einfach zu kalt gewesen ist habe ich keine Handwerksvorführung gemacht. Da wären mir sicherlich die Finger abgefroren. Alle abgearbeiteten Reparaturaufträge von vor  vier Wochen hatte ich mit und sie wurden auch alle im Laufe des Markttages abgeholt. Ein absoluter Vorteil, wenn man regelmäßig auf dem Bauernmarkt vertreten ist.

Immer wieder schön sind die kleinen Begebenheiten am Rande des Markts. Hundegebell hinter dem Zelt hat uns veranlaßt mal um die Ecke zu schauen. Das Auto stand direkt hinter dem Marktzelt und an der Anhängerkupplung waren drei Hunde angeleint. Es sah einfach zu goldig aus.

Und damit liegt jetzt nur noch ein Bauernmarkt am 28.10.2017  in Bad Salzhausen vor mir, dann kann ich die Liste der Stuhlgeflechte bis Weihnachten endlich in Ruhe abarbeiten. Anschließend heißt es dann drei Wochen Urlaub und danach dann zusehen mein Korbsortiment wieder aufstocken. An den Gedankengängen merkt man dann auch, dass für mich 2017 quasi schon abgeschlossen und 2018 schon ein großes Thema ist. Auch was die Bauernmärkte betrifft.