Über Konfuzius, Geduld und zwei Rückengeflechte

Schon Konfuzius wusste es: Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern. Was das mit mir als Korbmacherin zu tun hat? Im Moment ganz viel. Die Hälfte meiner Gedulds ist mit dem ersten Rückengeflecht aufgebraucht. Die restlichen 50 Prozent  verbrauche ich jetzt mit dem zweiten Stuhl. Viele Bohrlöcher, ein weiterlesen…

Als Wetterauer Original zeige ich das bundesweite Immaterielle Kulturerbe (UNESCO)

Zum vierten Hoffest der Domäne Konradsdorf am 24. Juni hat es terminlich endlich mal gepasst und ich freue mich mit dabei sein zu können. Denn der Hof mit seinem Konzept und meine Körbe passen exzellent zusammen, wie ich meine. Gerne zeige ich mein erlerntes Handwerk und versuche so den Besuchern das von der UNESCO anerkannte weiterlesen…

Jahresendspurt

Einige mehr oder weniger überraschende Kundenanfragen und -aufträge stehen noch an. Darunter natürlich noch Stuhlgeflechte, aber auch Reparaturen von Korbwaren. Letztere nehme ich nur in Ausnahmefällten an. Nämlich dann, wenn diese nicht lackiert sind. So auch im letzten Fall eines Deckels für einen Wäschekorb, welcher natürlich, wie sollte es auch anders sein, lackiert war.   Wahrscheinlich weiterlesen…

Ein rattenscharfer Korb

Am langen Pfingstwochenende 2017 war ich bekanntlich als Korbmacherin auf dem Mittelaltermarkt in Münzenberg. Eine junge Frau stand vor mir und fragte, ob ich ihr ein kleines Körbchen aus ungeschälten Weiden anfertigen könnte. Da ich zeitgleich auch einen Flechtkurs gegeben habe waren genügend Weiden vorhanden und ich habe nach Beendigung des Flechtkurs angefangen dieses kleine weiterlesen…