Bauernmarkt in Bad Salzhausen am 7.6.2015

Katja_kopfMorgens bis 7:30 Uhr an einem Sonntag ist die Welt noch in Ordnung. Aber dann klingelt der Wecker unerbittlich. Aber umdrehen und liegen bleiben ist nicht. Heute geht’s nach Bad Salzhausen, einem Stadtteil von Nidda, zum Bauernmarkt.

Für diesen Markt haben wir ja vor einiger Zeit überraschend doch noch einige Zusagen für dieses Jahr bekommen. Also schweren Herzens raus aus den Federn und das morgendliche Prozedere hinter sich bringen.

Und dann ab zum Bauernmarkt. Die anderen  Direktvermarkter waren schon fleißig am aufbauen, als wir unseren Standplatz erreichten. Dem Wetterbericht entsprechend heute mal nicht mit unserem normalen Marktzelt sondern mit einem Faltpavillon. Der Aufbau ging erwartungsgemäß schnell und noch schneller war alles im Pavillon untergebracht. Denn das Auto steht nur 2m dahinter.

Das Stadt-Markting hat sich im Laufe des Vormittags erkundig ob alles in Ordnung sei, was ich nur bejahen konnte. Am schönsten war es immer wieder den Besuchern zu sagen, dass ich nächsten Monat wieder da bin. So bin ich in der Lage bestimmte Brotkörbchen, Serviertabletts oder Einkaufskörbe auf Kundenwunsch zu flechten.

Auch die Nachfrage nach Stuhlgeflecht war positiv. Nur muss man hier erst mal abwarten, ob die Stühle auch irgendwann den Weg zu mir finden.

Um 17:00 Uhr war dann Feierabend und so langsam wurde wieder alles verladen. Nach 12 Minuten Heimfahrt können wir jetzt noch ein wenig das Wochenende genießen.

Den Bauernmarkt in Bad Salzhausen kann ich mir als ständigen Markt auch die kommenden Jahre in meinem Terminkalender gut vorstellen. Hier hat aber das letzte Wort das Stadt-Marketing. Aber ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit als Korbmacherin und meinen Korbwaren deren Geschmack getroffen habe, zumal ich ja auch das Handwerk vorführe, was auch heute wieder positiv angenommen wurde.