Nur mal ein paar Weiden abholen

Weiden einkaufen stand heute im Terminplan. Bereits im Dezember letzten Jahres wurde ich gefragt, ob ich nicht ein paar Weidenbunde übernehmen möchte. Ein in die Jahre gekommener Korbmacher könne aus gesundheitlichen Gründen  nicht mehr flechten und die Weiden sollen in berufene Hände gelangen. Bilder zeigten so um die 10 Weidenbunde.

Also hatte man sich damals ins Auto gesetzt und ist in den Westerwald gefahren. Tja, es waren aber nicht nur die auf den Bildern abgelichteten Bunde, sondern ein paar mehr, wie sich nach einer Begehung herausstellte. Man ist letztendlich übereingekommen, dass man zwischen den Jahren 2016 und 2017 nicht in Hektik verfällt, sondern noch mal mit Anhänger im Januar 2017  einen Abholtermin vereinbart.

Und heute war es soweit. Mit Bus und Anhänger sind wir in den Westerwald gefahren. Und dann fing die Arbeit an. Aus allen Ecken und Räumlichkeiten wurden die Weiden nach draußen geschafft und in den Anhänger verfrachtet. Und es wurde mehr und mehr und noch viel mehr. Irgendwie hatte man es doch unterschätzt was da alles verladen werden sollte. Inzwischen wurde dann auch der VW-Bus immer voller und es nahm immer noch kein Ende. Tetris-Erfahrung und Stapelkunst waren gefragt. Etwa oder auch über 100 Weidenbunde (bei 50 hat Ralf aufgehört zu zählen) kamen zusammen und noch so manch andere Sachen; die berühmten Kleinigkeiten, die auch noch irgendwie und irgendwo verstaut werden mussten.

 Jetzt bin ich also Besitzerin von Weiden, die für die nächsten paar Tage…Wochen…Monate, naja wohl eher Jahre ausreichen.
Hier das Ergebnis: Bus voll, Anhänger voll. Und der Bus ist nicht nur hinten voll, sondern auch auf 2,50m Länge.