Korbmarkt in Lichtenfels

KatjaVom 21. bis zum 22. September 2014 fand der Korbmarkt in Lichtenfels in Oberfranken statt. Grund genug die Stadt zu besuchen, wo ich 3 Jahre lang mein Korbmacherhandwerk gelernt habe.

Am Freitag ging es erst mal gemütlich mit Wohnwagen im Schlepptau nach Lichtenfels zum Campingplatz. Dort angekommen haben wir uns gemütlich eingerichtet und uns mit dem notwendigsten an Lebensmitteln eingedeckt.

Am Samstag haben wir dann erst mal Material eingekauft. Wenn man schon vor Ort ist, dann bietet sich das halt an. Schnell waren Weiden ausgesucht und im Bus verstaut und ab zum Korbmarkt, dem eigentlichen Besuchsgrund.

Als erstes sind wir Patrick und Séverin von L’osier de Gué-Droit über den Weg gelaufen. Hier gibt es beste Weiden zu kaufen und ein Bund war natürlich mir.

Nach einem Plausch sind wir dann losgezogen und haben versucht uns einen ersten Eindruck zu verschaffen. Um die Pfarrkirche sind internationale Korbmacher vertreten und damit für mich der schönste Teil des ganzen Korbmarktes. Aber auch rund um das Rathaus verteilt sind noch einige interessante Stände, die wir uns angeschaut haben. Es ist einfach nur überwältigend was da an Inspirationen auf einen einprasselt. Auch, weil man als Zuschauer bei dem einen oder anderen Flechtkurs zuschauen und so manchen Trick kennen lernen konnte.

Anfangs noch sonnig zeigte sich das Wetter dann am Spätnachmittag aber von seiner schlimmen Seite. Es gab immer wieder wolkenbruchartige Regenfälle, die wir zu der Zeit aber schon auf dem Campingplatz erlebt haben. Innerhalb kürzester Zeit sind Massen an Wasser vom Himmel gefallen und wir waren froh im trockenen sitzen zu können.

Und auch am Sonntag hat es den ganzen Tag über immer wieder geregnet. Trotzdem haben wir noch mal eine Runde über den Markt gemacht, sind dann aber nach Michelau ins Korbmuseum gefahren.  So konnte man sich auch am restlichen Sonntag noch mit dem Thema Körbe befassen.