Flechtkurs am 21.6.2014

KatjaHeute war es mal wieder so weit. Ein Flechtkurs stand an. Weiden, Werkzeug, Mittagessen und Getränke wurden zum NABU-Haus in Ortenberg-Selters gefahren und alles vorbereitet für den Kurs.

Bei halbwegs angenehmen Temperaturen wurde draußen unter der großen Platane aufgebaut. Kaum fertig kamen auch schon die Kursteilnehmer und nach beiderseitiger Vorstellung ging es auch schon los.

Alle Handgriffe für das Bodenkreuz wurden erklärt und wie der Boden ausgeflochten wird. Das Aufstaken, die Rumpfkimme, die Schicht; alles neue Begriffe und Tätigkeiten, die ein Korbmacher kennt, wurden wißbegierig aufgenommen und umgesetzt.

Zwischendurch zeigten vorbeikommende Spaziergänger und Radfahrer ihr Interesse am Gezeigten, viele Fragen wurden beantwortet und so mancher erinnerte sich an früher, als Körbe noch alltäglich waren. Über Mahnen, Pflückkörbe usw. wurde sich angeregt unterhalten.

Glücklich über eine Unterbrechung zum Mittagessen ging es im Anschluß weiter. So manche Hand und mancher Finger tat schon weh, die Schultern und der Rücken schmerzten, wegen der ungewohnten Arbeit.

Doch der Korb sollte ja auch fertig werden, also wurde tapfer weiter geflochten. Abschlußkimme und Zuschlag hieß es dann. Und plötzlich war der Weidenkorb fertig. Hier und da wurde natürlich ein wenig geholfen und Flechtfehler beseitigt. Doch letztendlich hatte jede Kursteilnehmerin ihren eigenen und selbst geflochtenen Korb in Händen.

Hier noch einige Bilder vom Flechtkurs: