Virus-Warnung

KatjaAus aktuellem Anlass möchte ich darauf hinweisen, dass eine Teilnehmerin des gestrigen Flechtkurses vom Flechtvirus befallen wurde. Bereits zum dritten Mal hat sie an meinem Flechtkurs teilgenommen.

Und mit jedem Kurs wurden die Anforderungen an sie etwas schwieriger. Denn hinter der häufigen Teilnahme liegt ein ganz bestimmter Grund, den ich aber noch nicht verraten möchte. Heute stand somit das Flechten eines ovalen Korbs mit geschälten und ungeschälten Weiden auf dem Programm.

Mit anwesend waren diesmal zwei männliche Kursteilnehmer, die sich in der Verarbeitung von ungeschälten Weiden versuchen wollten. Und man kann auf den Bildern sehen, dass Korbflechten in jedem Alter gelernt werden kann.  Für diese beiden hieß es einen runden Korb aus ungeschälten Weiden herzustellen.

Wie gerne hätten wir draußen unter der großen Platane geflochten. Doch der Wetterbericht verhieß nichts Gutes und so haben wir uns dann doch im Kursraum eingefunden.

Nach einer kurzen Einführung für das Bodenkreuz hieß es dann für alle Kursteilnehmer ran an die Weiden. Über das Anschalmen der Aufsteller, Aufstaken, flechten der Rumpfkimme und der Schicht nahmen die Körbe so langsam ihre Form an.

Ein geschäftiges Schweigen, nur unterbrochen vom gehämmer mit dem Schlageisen, hatte sich zwischenzeitlich ausgebreitet. Doch es wurde auch viel gelacht und zeigte, dass man mit viel Spaß bei der Sache war.

Nach 7 Stunden flechten, abzüglich dem Mittagessen, war es dann für alle soweit. Fast zeitgleich hatten alle ihre fertig geflochtenen Körbe vor sich. Und jeder darf wirklich stolz auf sein Ergebnis  sein.

Und unsere vom Flechtvirus befallene Kursteilnehmerin hat sich schon für den nächsten Kurs angemeldet. Womit wir wieder am Anfang dieses Berichts wären:
Körbe flechten kann süchtig machen!